Blog

Unverbindliche Urlaubsanfrage
07.03.2022
Frühjahrsmüdigkeit
Unser Körper erwacht aus dem Winterschlaf.

Bei der Frühjahrsmüdigkeit handelt es sich nicht um eine Erkrankung, sondern um eine im Zusammenhang mit denn steigenden Temperaturen auftretende Veränderung des Wohl- und Allgemeinbefindens. Unser Körper erwacht aus dem Winterschlaf. In der kalten Jahreszeit schraubt unser innerer Arzt den Stoffwechsel herunter um den Körper vor Kälte und Dunkelheit zu schützen. Wenn die Tage dann wieder länger und wärmer werden, muss sich unser Organismus wieder umstellen.

Die Symptome einer Frühjahrsmüdigkeit können sein:

  • geringere Leistungsfähigkeit
  • ständige Müdigkeit und Schlafstörungen
  • Antriebslosigkeit
  • Gereiztheit
  • Schwindelgefühle und Kreislaufprobleme
  • unter anderem weiten sich die Blutgefäße bei steigenden Temperaturen dadurch kann der Blutdruck sinken
  • darüber hinaus kann das längere Tageslicht auch unseren Hormonhaushalt -Serotonin / Melatonin- beeinflussen

Tipps um der Frühjahrsmüdigkeit entgegenzuwirken:

  • Viel Bewegung an der frischen Luft
  • Gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse
  • Entschlackungs- und Entlastungstage einlegen
  • Wechselduschen regen den Kreislauf an
  • Sonnenlicht tanken
  • Täglich mind. 1,5 bis 2 Liter Wasser trinken
  • Natürliche Muntermacher wie Brennnessel, Löwenzahn, Bärlauch, Giersch, Gänseblümchen, Birke usw. vertreiben die Frühjahrsmüdigkeit!

Mehr Gesundheitsbeiträge finden Sie hier >>

Beitrag teilen